Startseite
    : music
    : desaster
    : interlude
  Archiv
  ?!?
  Disclaimer
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/agentlekindofdesaster

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Sommer auf dem Balkon

Handgemachte Musik ist etwas Wunderbares. Handgemachte Musik auf einem viel zu kleinen Balkon ist die ex orbitante Steigerung des Hörgenusses bis ins Unermessliche und obendrein auf wundervolle Art und Weise erfrischend anders. Das haben die Macher von Balcony TV schon viel früher gewusst und so treibt die ursprünglich irische Erfindung auch seit Oktober 2008 ihr Unwesen in deutschen Gefilden. Lars und Johanna preisen seitdem auf sympathische Weise größere und  glücklicherweise zumeist kleinere Künstler auf ihren fünf norddeutschen Quadratmetern einer breiten Öffentlichkeit an. In diesem kleinen Zauberreich blühen die einzelnen Individuen der unterschiedlichsten Menschenschläge jedes Mal von neuem auf. Ein kleines magisches Reich, mitten im urbanen Großstadtjungle Hamburgs, das dort weit über verstopften Straßen und einer Unmenge an grauen Gebäuden,  die aus dem harten Fels der Rationalität gemeißelt zu sein scheinen, thront. Allein schon das wäre Grund genug, dieses phantastische Format einmal zu präsentieren, doch es gibt noch einen weiteren Grund.

Dieser Grund hörte zu damaliger Balkonienzeit auf den Namen "à la phonk". Die Band pausiert in diesen Tagen leider aus privaten Gründen, doch das hielt die Truppe, angeführt von der ebenso talentierten wie hübschen Rike Pfeiffer, nicht davon ab, noch mal eben schnell den Sommer einzuläuten. Geradlinig und direkt tragen sie mit "Später" die Sonnenstrahlen eigenhändig in die Herzen der Hörer. Das schmeckt nach Sandkörnern und Meeressalz, das riecht nach ausgedehnten Grillabenden am heimischen Baggersee und das klingt nach verliebtem Getuschel auf der Liegewiese. Bis aufs letzte Molekül verdichtete Sehnsucht, die ein werter Pohlmann nicht hätte besser daher schmettern können, schwirrt aus dem tiefsten Innern dieser jungen Dame in die Ohren der Hörer und vertreibt den Ernst des Lebens. Deutschland ist vielleicht doch nicht nur von schlechtgelaunten, unmusikalischen Misanthropen bevölkert. Das Schmuddelwetter kann jedenfalls einpacken, denn Frau Pfeiffer pfeift auf Nieselregen und grauen Himmel! Gut so!

Einen ausgesprochen großen Dank an M für den Hinweis, der mich in die Sommersehnsucht führte.

12.3.09 22:26
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Matze (13.3.09 18:54)
wie ich finde auch höchste zeit - denn balcony.tv und musikkritik; direkt aus der weltmetropole gehören einfach zusammen. tokyo, hong kong, paris, new york und leer (ost-friesland). die anderen haben's geschafft und der rest ist auf dem weg - genau wie rike pfeiffer


Janea / Website (14.3.09 19:39)
Höchstens Nachtbaden. Denn so vertraut bin ich mit den Leuten nicht. Macht natürlich temperaturlich gesehen keinen Unterschied, also nackt oder mit Klamotten. Aber alleine vom Wohlbefinden her ziehe ich doch zweiteres vor.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung