Startseite
    : music
    : desaster
    : interlude
  Archiv
  ?!?
  Disclaimer
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/agentlekindofdesaster

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bitte lüg mich an!

Eine wichtige Lektion des Erwachsenwerdens ist es zu verstehen, dass Menschen angelogen werden wollen. Die meisten Menschen möchten Wahrheiten nur dann hören, wenn diese in ihr Bild der Selbstdarstellung und Weltanschauung passen. Die unbeqeuemen Wahrheiten wollen die meisten hingegen nie hören, da sie Kritik an Worten, Taten oder Einstellungen üben, die über Jahre hinweg mühselig feingeschliffen und verankert wurden. Menschen tendieren nun einmal dazu, ihr Dasein und ihr Selbst zu rechtfertigen und alles im Einklang zu halten. Wahrheiten können dagegen stören.

Das Ganze wird noch schlimmer, wenn die unbeqeueme Wahrheit von einer Person kommt, die einem auch noch Nahe steht, dessen Meinung man schätzt und zu der man Sympathien hegt. Was tut man also als guter Freund oder Freundin? Richtig, man lügt. ;an modifiziert die Wahrheit, lässt Details weg, fügt andere Aspekte hinzu, solange bis ein Gebilde entsteht, das die Realität gerade soweit verzerrt, dass sich das geschätzte Gegenüber wohlfühlt und die kleinen Änderungen nicht bemerkt. Die einen tun dies mehr, andere weniger, doch mit ziemlicher Sicherheit hat jeder schon mal die kleine heimliche Notlüge aus der Schublade gekramt.

Die Grausamkeit des Ganzen liegt dabei schlicht und ergreifend in dem Erfolg dieser Taktik, gepaart mit einer perfiden Einfachheit in der Umsetzung. Man umgeht Konflikte, erhält positive Resonanz, bestärkt oder repariert zwischenmenschliche Beziehungen. Die Lüge ist sozusagen der schleimige Beziehungskitt, der das wackelige Gebilde Freundschaft zusammenhält. Die alles überstrahlende Wahrheit lässt hingegen das Ganze manchmal schmelzen, sie ist eine Belastungsprobe und lässt einem manchmal als einzigen Ausweg die Lüge.

Dennoch fristet sie ein Schattendasein, schließlich möchte niemand gerne zugeben, ein Lügner zu sein. Doch immer wieder werden wir unfreiwillig in die Rolle des Lügners gedrängt, um all das zu retten, was einem Lieb und Teuer ist. Kürzlich habe ich es getan, ich wollte die Dinge zusammenhalten und habe Jemanden belogen, der die Augen vor der Wahrheit verschlossen hatte.

Ich war der Retter der Beziehung, unrühmliche Antiheld, der Lügner. Ich werde es wahrscheinlich wieder tun.

21.6.10 23:20
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


janea / Website (23.6.10 19:45)
Ok, mir fällt auf, dass ich zu viel bei Facebook rumhänge, weil ich doch grade tatsächlich nach dem 'Gefällt mir' Button unter deinem Text gesucht habe... -.-

Ich lüge den Leuten, die ich mag wahrsceinlich ständig das Blaue vom Himmel. Ich weiß auch jetzt schon, dass ich auf meinem Abiball jeder meiner Freundinnen erzählen werde, wie wunderschön sie aussehen, scheißegal ob ich ihr Kleid wirklich mag oder nicht. Denn sowas ist dann doch irgendwie immer Ausdruck der Persönlichkeit. Würde ich Kritik über könnte das gleichgesetzt werden mit :"Ich mag dich nicht"
Also allen Leuten erzählen was gut ist und was nicht stimmt. Regenbogenparadies, Marke Eigenbau.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung